Blog

David Beyer erzählt über Kurioses und Interessantes, das ihm in seinem Leben begegnet.

Navigation

Startseite
Archiv
Abonnieren

Rost auf dem Rost

So, mal wieder etwas Text ...

Gestern beim Grillen kamen mal wieder die Unterschiedlichkeiten der Deutschen Sprache raus. Da wir etwas unorganisiert waren und zum Grillen eigentlich (wie schon öfters mal ) keinen Grill hatten, galt es sich anderweitig zu behelfen. Wir brauchten also einen Rost aus einem Backofen, den wir über die Feuerstelle platzieren wollten, um darauf das Fleisch dann zuzubereiten.

Natürlich kam es dabei mal wieder zum obligatorischen sprachlichen Nord-Süd-Konflikt, als es um die Aussprache des schönen Wortes „Rost“ ging. Während ich das Wort in dieser Bedeutung anders ausspreche als den „Rost“ bspw. an einem alten Auto (den aus dem Backofen als Rōst – also mit langem o – und den am Auto als Rost mit kurzem o), kannten die Leute nördlicher Herkunft da keinen Unterschied und spachen beides als Rost mit kurzem o aus.

Auch in meinem Dialekt haben die beiden Wortbedeutungen jew. eigene Ausdrücke. So heißt der aus dem Backofen – wie auch der aus dem Bett – da „Rouschd“, während der an Metallen „Roscht“ genannt wird (extra heute nochmal an Oma und Mutter getestet ).

Unterschiedliche Ausdrücke im Dialekt für ein im Hochdeutschen mehrfach belegtes Wort habe ich auch schon an anderer Stelle bemerkt: So heißt die Birne zum Essen bei mir Dialekt „Bäär“, während die Glühbirne „Bärn“ genannt wird. Hierbei denke ich aber, dass der Ausdruck für die Frucht die eigentlich richtige Dialektform ist, während der Ausdruck für die Glühbirne einfach eine dem Dialekt angepasste Aussprache des hochdeutschen Wortes ist.

So, und jetzt wird’s interaktiv:
Nutzt die wunderbare Kommentar-Funktion und sagt, wie Ihr denn die ganzen Röste aussprecht oder gebt andere interessante Beispiele, wenn Ihr welche habt. Haut rein, ich bin gespannt und zähl auf Euch!
29.7.06 22:26
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


tomtino (3.8.06 22:19)
bei ins sat ma oh roscht


Peter S. (23.8.06 18:58)
Also uff reachd Schwäbisch Nürtinger/Metzinger Färbung hoissd des au "Rooschd", mo mr druff grilld. Wobei mr au saga muass, daß dui exzessive Grillerei aigendlich ebbes nuimodischs isch! Aber wenn mr oiner bleed kommt, no hol i dem dr Roschd ra, meinetswega mitm Kaihrawisch!

Bloß heidzadag, do schwädzd jo jeder darheer, wias am grad bassd, ond no bassd mr sich halt emmer mai dr Schrifdschbrooch oo! Friaher hodd des Honoratioraschwäbisch ghoissa!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de